Der weibliche Menstruationszyklus ist ein komplexes und sehr fein abgestimmtes System. Es ist vergleichbar mit einem Orchester: Wenn mindestens ein Instrument "faket" - spiegelt sich dies in der gesamten Komposition wider. Und die Menstruation selbst kann als "Kulmination" des gesamten Prozesses bezeichnet werden. Es ist ein wichtiger Indikator für das hormonelle Gleichgewicht im Körper einer Frau. Menstruationsstörungen weisen darauf hin, dass Sie etwas in Ihrem Lebensstil und Ihren Gewohnheiten ändern müssen. Dies wird sowohl von der klassischen westlichen als auch von der östlichen medizinischen Tradition einstimmig gesagt. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die wichtigsten Arten von Störungen und Methoden der nichtmedikamentösen Korrektur, die die traditionelle chinesische Medizin und Ayurveda anbieten.

Kenne den Feind im Gesicht: Arten von Menstruationsstörungen

Die klassische Medizin unterscheidet folgende Arten von Störungen:

  • Zyklusfehler (zu lang, zu kurz);
  • spärlichkeit oder Überfluss an Menstruation;
  • Dauer der Menstruation selbst;
  • Verschwinden der Menstruation;
  • schweres PMS.

Opsomenorrhoe - übermäßige Dauer des Menstruationszyklus (länger als 35 Tage). In diesem Fall kann die Menstruation regelmäßig sein, nur einmal alle anderthalb bis zwei Monate stattfinden, und im Allgemeinen instabil und 2-3 Mal im Jahr auftreten. Die Hauptursache für Opsomenorrhoe ist eine Funktionsstörung der Eierstöcke.

Proiomenorrhoe - Verkürzung der Dauer des Menstruationszyklus (weniger als 21 Tage), dh zu häufige Menstruation. Die Gründe können vielfältig sein: der Verstoß des hormonellen Hintergrunds; Erkrankungen der Nieren, des Herzens, der Leber; anatomische Merkmale der Gebärmutter; Mangel an einigen Vitaminen (einschließlich C und K).

Hypermenorrhoe - Zunahme der Menstruationsflüssigkeit, dh eine ungewöhnlich große Menge an Sekreten. Kann auf entzündliche Prozesse im weiblichen Genitalbereich, Uterusmyome, Ovarialfunktionsstörungen hinweisen.

Hypomenorrhoe - spärliche Menstruation, das Volumen des Menstruationsausflusses liegt unter der physiologischen Norm (ca. 50 ml).
Polymenorrhoe - Menstruation, die länger als 7 Tage dauert, bei normalem Blutvolumen, mäßig.

Oligomenorrhoe - Kurzfristige Menstruation (1-2 Tage), auch mit mäßiger Sekretion.

Dysmenorrhoe und Amenorrhoe (Verschwinden der Menstruation) sollten herausgegriffen werden.

Amenorrhoe nennt man das Ausbleiben der Menstruation für 6 Monate oder länger. Amenorrhoe ist keine eigenständige Diagnose. Dies ist ein Symptom, das darauf hinweist, dass irgendwo im Körper ein Fehler aufgetreten ist - auf anatomischer, biochemischer, genetischer, physiologischer oder psychologischer Ebene.

Dysmenorrhoe - Jetzt wird dieser Zustand bei vielen Frauen diagnostiziert. Einfach gesagt - es ist eine schmerzhafte Menstruation, ein Schmerzgefühl im Unterbauch vor und während der Menstruation. Schmerzen können von einer allgemeinen Verschlechterung und unangenehmen Symptomen begleitet werden: Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Fieber.

PMS - Viele Leute verwechseln es mit Dysmenorrhoe. Tatsächlich ist PMS ein prämenstruelles Syndrom, es hat nichts mit der Menstruation selbst zu tun. Dies ist ein komplexer Symptomkomplex, der bei einigen Frauen vor der Menstruation (10-5 Tage) auftritt. An solchen Tagen sind Stimmungsschwankungen, allgemeines Unwohlsein, Schwächegefühl, Übelkeit etc. möglich. Die genaue Ursache von PMS ist derzeit unbekannt. Als Behandlung wird die Normalisierung des Hypothalamus vorgeschlagen, da er der wichtigste "Dirigent" im Hormonorchester ist.

9871
Natalia Silina

Gynäkologin-Endokrinologin der höchsten Kategorie, Kandidatin der medizinischen Wissenschaften, Gründerin eines Bildungsprojekts für Frauen «DR. Silina Schule für Frauengesundheit»

 

Der Menstruationszyklus ist das Hauptkriterium für die Gesundheit einer Frau, eine natürliche und einfache Möglichkeit, Ihre Gesundheit zu überwachen und frühzeitig Anzeichen der Störung zu erkennen. Der Menstruationszyklus ist die korrekte, zyklische Produktion bestimmter Hormone, eine Folge der Zusammenarbeit der endokrinen Drüsen. Dies sind so kleine "Fabriken", die Hormone produzieren, die jede Zelle des weiblichen Körpers beeinflussen. Das heißt, es ist eine Teamarbeit von Gehirn, Schilddrüse, Nebennieren, Eierstöcken, Darm (der auch eine Fabrik für die Produktion von Substanzen ist, die den hormonellen Hintergrund beeinflussen). Dies ist das einzige System, bei dem der Ausfall mindestens eines der Glieder zu hormonellen Störungen führt. Daher sind Menstruationsunregelmäßigkeiten eine Glocke, die Sie auf Ihren Körper, Ihren Lebensstil, Ihre Ernährung und Ihren Schlaf achten müssen, und zusammen mit einem Gynäkologen-Endokrinologen eine Taktik zur Lösung des Problems auswählen müssen.

Ernsthaft und für lange Zeit: Beseitigen Sie die Ursache, nicht das Symptom

In der östlichen medizinischen Tradition wird der menschliche Körper aus einer Gleichgewichtsposition betrachtet, und diese Ansicht ist am besten für den weiblichen Menstruationszyklus geeignet. Bei Fehlern ist das Gleichgewicht gestört, und die Hauptaufgabe besteht darin, es wiederherzustellen. Bei Menstruationsstörungen beschäftigen sich Spezialisten für orientalische Medizin mit der Korrektur des Lebensstils und der Ernährung einer Frau, ihrer psychischen Gesundheit, verschreiben Heilkräuter und Akupunktur. Dies ist kein sofortiger Prozess, aber es gibt ein dauerhaftes Ergebnis.

Aus Sicht der östlichen Medizin bedeuten Zyklusausfälle ein gesundes Verhältnis von Yin und Yang – weibliche Sexualhormone und Stresshormone. Ian, dh Stress, Hormone beeinflussen die Regelmäßigkeit und Rechtzeitigkeit der Menstruation. Yin-Hormone (dh das Geschlecht) regulieren das Menstruationsvolumen. Ayurveda und TCM fassen Menstruationsstörungen in drei Hauptkategorien zusammen: spärliche / fehlende Menstruation, übermäßige oder schmerzhafte und unregelmäßige Menstruation.

Ausbleibende oder fehlende Menstruation. Dies ist auf eine Abnahme der Yin-Qualität zurückzuführen, dh auf eine Verletzung der weiblichen Sexualhormone. Yin-Mangel wird mit Unterernährung oder übermäßigem Training in Verbindung gebracht. Einfach ausgedrückt, ist dies der Fall, wenn Energie schneller verbraucht wird, als sie ankommt.

Was soll ich tun? Sorgen Sie für eine ausreichende Menge an gesunden, ausgewogenen Lebensmitteln, essen Sie hochwertige Öle, wählen Sie die optimale körperliche Aktivität, die nicht ermüdend ist. Es wird auf jeden Fall empfohlen, sich viel auszuruhen, gut zu schlafen und nervöse Erschöpfung zu vermeiden. Zusätzlich können Heilpflanzen mit hämatopoetischen und ernährungsphysiologischen Eigenschaften verschrieben werden.

Übermäßige oder schmerzhafte Menstruation. Häufig sind die Ursachen für starken Ausfluss und Schmerzen bestimmte Krankheiten, wie zum Beispiel Uterusmyome oder Endometriose. Dann zielt die Behandlung darauf ab, die Grunderkrankung zu beseitigen. Es kommt jedoch auch vor, dass nach einer ärztlichen Untersuchung keine genaue Diagnose gestellt werden kann. Dies ist besonders häufig bei schmerzhafter Menstruation der Fall. Die Ursache dieser Funktionsstörungen ist meist das gleiche hormonelle Ungleichgewicht. Als Behandlung werden oft chirurgische Methoden angeboten (auf die manchmal nicht verzichtet werden kann) oder die Einnahme synthetischer Hormone, was sich in Zukunft negativ auf die Gesundheit auswirkt. Um Schmerzen zu lindern, verschreiben Sie Schmerzmittel, die das Symptom beseitigen.

Sowohl die östliche als auch die westliche Medizin sind sich jedoch einig, dass die Menstruation einfach und schmerzlos sein sollte. Es ist nicht normal, während der Menstruation Schmerzen zu haben. Die Ursachen der oben genannten Zustände können unterschiedlich sein, sind aber aus Sicht von Ayurveda und TCM im Allgemeinen mit einer gewissen Stagnation verbunden. Wo Stagnation ist, gibt es Schmerzen und die Gefahr von Tumoren.

In der östlichen Medizin greift man zur Bekämpfung von Staus meist auf Veränderungen der Lebensweise und Ernährung, auf Akupunktur und Kräuter zurück, die in der TCM als „Blutzerstreuer“ bezeichnet werden. Kompressen mit Kräutern oder Rizinusöl wirken sich positiv aus. All dies wird je nach Zustand der Frau, ihrer Konstitution und individuellen Bedürfnissen vorgeschrieben.

Unregelmäßige Menstruation. Wenn die Ursache keine ernsthafte physiologische Störung oder Pathologie ist, kann die Unregelmäßigkeit des Zyklus normalerweise mit der orientalischen Medizin leicht beseitigt werden. Sehr oft treten Ausfälle aufgrund eines Ungleichgewichts der Jan-Hormone (Stresshormone) auf. In diesem Fall ist es wichtig, das hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen und den Tagesablauf, den täglichen und saisonalen Biorhythmus einzuhalten. Manchmal reichen tägliche Spaziergänge im Freien gleichzeitig aus, um PMS und Unregelmäßigkeiten des Zyklus zu überwinden.

09
Ludmila Shast

Arzt der höchsten Kategorie, Geburtshelfer-Gynäkologe, Gynäkologe-Endokrinologe, Sexologe des St. Paraskeva Medical Center

 

Die Einhaltung der Tag- und Nachtroutine ist von großer Bedeutung für das Leben und die Gesundheit des Menschen. Schließlich hat die Natur so programmiert, dass die Hormonsynthese zu bestimmten Tageszeiten stattfindet. Und wenn wir unseren täglichen Biorhythmus stören, wird automatisch die automatische Hormonsynthese gestört, was sich negativ auf die Arbeit des gesamten Organismus auswirkt. Dies gilt insbesondere für den weiblichen Körper, der stärker hormonabhängig ist. Wenn ein Mädchen beispielsweise im Jugendalter nachts nicht schläft (und heutzutage ist die Internetsucht ein sehr häufiges Phänomen), dann legt es automatisch Störungen im Fortpflanzungssystem fest, die sich später in Form von Menstruationsstörungen, Unwohlsein während der Schwangerschaft äußern Menstruation oder sogar Unfruchtbarkeit.

So stellen Sie das Gleichgewicht wieder her: allgemeine Tipps

Wie Sie sehen, wird der Arzt der orientalischen Medizin in jedem Fall versuchen, das hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen, sodass die allgemeinen Empfehlungen für Menstruationsstörungen ähnlich sind. Wir werden Änderungen im Lebensstil und in der Ernährung vornehmen müssen, nämlich:

  • um die Ernährung zu verbessern;
  • gleichzeitig essen;
  • so früh wie möglich aufwachen;
  • beobachten Sie Ihren Atem - versuchen Sie, den ganzen Tag über tief zu atmen, bis es reflexartig geschieht;
  • die Gewohnheit aufgeben, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun;
  • bereiten Sie sich auf eine Nacht vor - keine Geräte oder starke Emotionen mindestens eine Stunde vor dem Einschlafen;
  • tragen Sie warme Öle auf den Körper auf - es hat eine starke Wirkung, die das Nervensystem entspannt;
  • gleichzeitig ins Bett gehen.

Diese Kur fördert die Gesundheit und ist normalerweise für fast jeden geeignet. Die Wirkung ist in drei Monaten eines neuen Lebensstils zu erwarten. Wenn es schwierig ist, alles auf einmal umzusetzen, können Sie Änderungen schrittweise vornehmen, nacheinander oder mit ein bis zwei Tagen in der Woche beginnen. Auch wenn die Ursache des Versagens organische Störungen sind, die eine medizinische Behandlung oder Operation erfordern, hilft der „östliche“ Gesundheitsansatz, sich schneller zu erholen und Probleme in der Zukunft zu vermeiden.

Text: Julia Popova
Collagen: Victoria Mayorova

Ähnliche Materialien

Beliebte Materialien

Du bist eingestiegen Betaversion Webseite rytmy.media. Dies bedeutet, dass die Site entwickelt und getestet wird. Auf diese Weise können wir die maximale Anzahl von Fehlern und Unannehmlichkeiten auf der Website ermitteln und die Website für Sie in Zukunft bequem, effektiv und schön gestalten. Wenn etwas für Sie nicht funktioniert oder Sie die Funktionalität der Website verbessern möchten, kontaktieren Sie uns auf eine für Sie bequeme Weise.
BETA