Wahrscheinlich hat jeder von uns schon einmal den manchmal nervigen Rat gehört: "Denke positiv, und alles wird gut." Wenn alles so einfach wäre, gäbe es dann Psychologen, Psychotherapeuten, Psychiater, Psychoanalytiker? Interessanterweise existiert das wissenschaftliche Konzept des positiven Denkens, unterscheidet sich jedoch in den Ansätzen der Psychologie und Psychotherapie. Lassen Sie uns den Artikel verstehen.

Was ist positive Psychotherapie und wie und wann ist sie aufgetreten?

Der Begriff „positive Psychotherapie“ leitet sich vom lateinischen Wort Positum ab, was übersetzt „was wirklich ist“ bedeutet. Daher der Name „Positum-Ansatz“. Nossrat Pezeshkian schlug dieses Konzept 1968 vor. Ziel der Methode ist es, die inneren Ressourcen eines Menschen zu mobilisieren, damit er auch in schwierigsten Lebenssituationen positive Entscheidungen trifft.

«Oxford-GlückshandbuchTayab Rashid sagt, dass die positive Psychotherapie ein Zweig der positiven Psychologie ist, der wiederum den Anwendungsbereich der traditionellen Psychotherapie erweitert.

Der zentrale Gedanke der positiven Psychotherapie ist, sich selbst helfen zu können, nicht eine Krankheit oder ein einzelnes Symptom zu behandeln. Eine der Hauptthesen der Positiven Psychotherapie – gesund ist nicht, wer keine Probleme hat, sondern wer mit Schwierigkeiten umzugehen weiß und in der Lage ist, effektive Lösungen für Problemsituationen zu finden.

„Positiv“ bedeutet also realistisch und konstruktiv, nicht naiv schillernd.

bashun
Pavlo Bachynsky

Trainer-Berater des Ukrainischen Instituts für Positive Psychotherapie und Management

 

Dies sind keine rosa Brillen, im Gegensatz zur populären positiven Psychologie, bei der Menschen ihre Augen vor Problemen verschließen und sich selbst sagen, dass alles in Ordnung ist. Immerhin, wenn man nur nach oben schaut, kann man das Mannloch unter den Füßen nicht bemerken.

Wird die Technik von der Welt anerkannt? Wo wird es verwendet?

Die Methode wurde 1996 von der European Psychotherapy Association (EAP) und 2008 vom World Psychotherapy Council (WCP) anerkannt. Die Sektion "Positive Psychotherapie" existiert auch innerhalb der Ukrainischen Union der Psychotherapeuten (USP).

In der Ukraine gibt es in 20 Oblasten etwa 15 Zentren für positive Psychotherapie. Es gibt Absolventen von Universitäten verschiedener Fachrichtungen, die ein Ausbildungssystem durchlaufen, das von zertifizierten Trainern des Ukrainischen Instituts für Positive Psychotherapie bereitgestellt wird. Zunächst wird den Menschen in Gruppen beigebracht, sich gegenseitig zu beraten, an sich selbst zu arbeiten, positive Psychotherapiemethoden zur Selbsthilfe anzuwenden - und erst dann mit "Feld"-Klienten zu arbeiten.

jarosh_png
Tatiana Jaroshenko

Psychologe, arbeitete in der psychologischen Betreuung des Verteidigungsministeriums der Ukraine

 

Positive Psychologie ist eine wissenschaftliche und psychologische Suche nach Faktoren, die sich am Freudengefühl und anderen positiven Gefühlen eines Menschen orientieren. Und positive Psychotherapie ist eine Methode der Hilfe und Selbsthilfe, bei der das Leitprinzip "Glücksorientierung" lautet. Im Allgemeinen ist es sehr wichtig zu erforschen, was Freude, Glück, Hoffnung und Akzeptanz sind. Nur wenige nehmen es wahr, weil das Trauma für den Psychologen immer attraktiver ist, weil es sichtbarer ist.

Was ist das Salz des Positum-Ansatzes?

Grundlage des positiven Ansatzes ist das Prinzip der Hoffnung und das Prinzip der Selbsthilfe. Ein Psychologe, der in Richtung eines positiven Ansatzes arbeitet, glaubt, dass jeder von Anfang an mit Fähigkeiten ausgestattet ist, die ihm helfen, seine Probleme zu lösen.

Ein psychisch und psychisch gesunder Mensch reagiert normal auf Stress. Krisensituationen mobilisieren ihre Psyche, Emotionen und dementsprechend das Nerven- und Hormonsystem. Wenn zwischen ihnen eine klare Wechselwirkung besteht, lösen sie jedes Problem angemessen. Aber manchmal wird diese fein abgestimmte Verbindung unterbrochen. Daher können die Menschen oft nur die negativen Momente wahrnehmen. Positive Psychotherapie ermutigt dazu, die Situation, die Menschen und sich selbst in vielerlei Hinsicht zu sehen. Verstehen Sie, dass es Probleme, Nachteile, Schwierigkeiten gibt - und sehen Sie gleichzeitig die Ressourcen, Chancen und Chancen, Probleme zu lösen.

Myron Ostrovsky, Psychotherapeut, Leiter des städtischen Psychotherapiezentrums, Mitglied der USP, sagt, dass eine positive Person während der Tests auf emotionaler Ebene statt Angst, Panik, Begeisterung, Initiative und natürlich wütend sein kann , aber in der Lage, sich selbst zu besitzen.

Wer sind diese positiven Menschen? Dies sind nicht gerade diejenigen, die die Umwelt zu 100% positiv sehen, egal was passiert. Stattdessen sind sie reife Individuen, die auf jede Situation angemessen reagieren. Was auf die Stabilität der Psyche, das emotionale Gleichgewicht, die Ausgeglichenheit hinweist.

Die Basis der positiven Psychotherapie für 3 Minuten

Nach der Idee der Methode der positiven Psychotherapie beruht ein positives Bild einer Person darauf, dass wir alle mit der Fähigkeit zu wissen und zu lieben geboren werden. Abhängig von den angeborenen körperlichen Daten, der äußeren Umgebung (familiär und kulturell), den Besonderheiten der Epoche, in der eine Person lebt, ändern sich diese beiden Fähigkeiten. Dadurch entstehen einzigartige Kombinationen von grundlegenden Persönlichkeitsmerkmalen.

In der positiven Psychotherapie wird postuliert, dass ein Mensch von Natur aus gut ist und ein angeborenes Verlangen nach dem Guten hat. Mit anderen Worten, Glück ist ein Überlebensinstinkt, und das Streben nach Positivität im Leben ist natürlich.

Die richtige Fragestellung bedeutet bereits einen großen Schritt zur Lösung des Problems. In ihrem Blog notiert die Psychologin Anastasia Medvid: "Meine Lieblingsfragen (während einer Psychotherapieberatung) sind" Was ist dein Traum?" und "Was hast du in letzter Zeit Gutes getan?"

Darüber hinaus geht die Methode des Positum-Ansatzes davon aus, dass jeder mit allen notwendigen individuellen Fähigkeiten ausgestattet ist, um glücklich zu leben, sein persönliches Wachstum zu beeinflussen und sich individuell sowie unabhängig und unabhängig von anderen zu offenbaren, um zu wählen, was und wann er fühlt.

Es wird angenommen, dass der Vorteil der positiven Methode in ihrer Zugänglichkeit für alle sozialen und Altersgruppen liegt. Die Prinzipien der Methode sind nicht auf Psychotherapie und Beratung beschränkt, sondern erstrecken sich auf weitere Anwendungsgebiete. Pezeshkians Ideen werden in der Bildung, im Rahmen von Trainings, in den Bereichen Gesundheitsprävention und Unternehmensführung eingesetzt.

Drei Wale der Positum-Psychotherapie

1 Das Prinzip der Hoffnung, das sich auf die Humanressourcen konzentriert. Es hilft, die Fähigkeit zu spüren, Verantwortung für alles zu übernehmen, was im persönlichen Leben passiert.

2 Das Gleichgewichtsprinzip, das das menschliche Leben und die Entwicklung in vier Bereichen betrachtet: Körper, Kontakte (Beziehungen), Leistungen und Fantasien, Träume, Ideale. Die Essenz dieses Prinzips ist der Wunsch, ihre natürliche Harmonie wiederherzustellen. Mangelnde Aufmerksamkeit oder Entwicklung einer der Sphären der menschlichen Existenz führt zu Disharmonie, schafft ein gewisses Defizit, das sich im Leben manifestiert: Unzufriedenheit, Verzweiflung, Gleichgültigkeit oder Krankheit.

3 Das Prinzip der Selbsthilfe, das zuerst gemeinsam mit einem Psychotherapeuten stattfindet, dann wendet der Mensch es an sich selbst an oder hilft seinem Umfeld: Familienmitglieder, Freunde, Kollegen.

Finden Sie die Unterschiede zwischen positiver Psychologie und positiver Psychotherapie

Stimmen Sie zu, wenn wir uns mit der wahren Methode der positiven Psychotherapie befassen, können wir mit dem nervigen Ausruf "Entspanne dich und denke an das Gute" wenig gemein haben, sondern eine umfassende Strategie für eine effektive Interaktion mit der Außenwelt.

shablovska
Olga Shablovskaya

praktischer Psychologe, Präsident der International Psychological Association of Projective Techniques

 

Positive Psychologie und positive Psychotherapie haben gemeinsam, dass ein Psychologe jede dieser Methoden anwenden kann, um einer Person bei der Lösung von Problemen zu helfen, in denen sie oder sie verwirrt ist, und kann ihr helfen, schwierige Zeiten zu überstehen. Der Umgang mit dem Kunden ist hervorragend. Positive Psychologie deckt positive Persönlichkeitsmerkmale auf, erforscht positive Phänomene in der Gesellschaft, wie Demokratie und Familie, die gute menschliche Eigenschaften entwickeln. Was die positive Psychotherapie betrifft, so zielt diese Methode darauf ab, die inneren Ressourcen einer Person zu mobilisieren, um in Krisensituationen die besten Entscheidungen für sie zu treffen.

Wir können daraus schließen, dass die positive Psychotherapie eine Methode ist, die Wissen über eine Person vermittelt, lehrt, nicht mit der Welt zu kämpfen, sondern sie in ihrer ganzen Vielfalt zu akzeptieren. Die Methode kann eine der Möglichkeiten sein, Ihr Leben und ihren vollständigen Autor in Einklang zu bringen.

Text: Natalia Burylo
Collagen: Victoria Mayorova

Ähnliche Materialien

Beliebte Materialien

Du bist eingestiegen Betaversion Webseite rytmy.media. Dies bedeutet, dass die Site entwickelt und getestet wird. Auf diese Weise können wir die maximale Anzahl von Fehlern und Unannehmlichkeiten auf der Website ermitteln und die Website für Sie in Zukunft bequem, effektiv und schön gestalten. Wenn etwas für Sie nicht funktioniert oder Sie die Funktionalität der Website verbessern möchten, kontaktieren Sie uns auf eine für Sie bequeme Weise.
BETA