Aromatherapie ist die Verwendung von ätherischen Ölen, um den menschlichen Körper auf die eine oder andere Weise zu beeinflussen. Ätherische Öle sind Mehrkomponentenmischungen (im Gegensatz zu Pflanzenölen) aus flüchtigen organischen Verbindungen. Sie sind wasserunlöslich, haben eine ölige Textur, ein starkes, reiches Aroma. Sind ausgezeichnete Parfümzusammensetzungen sowie Konservierungsstoffe. Jedes ätherische Öl hat seine wertvollen Vorteile und Eigenschaften. Ätherische Öle haben eine subtile Wirkung auf den Körper, können völlig unmerklich wirken, aber ihre Wirkung zu leugnen ist einfach unmöglich. Richtig ausgewählte ätherische Öle können sich positiv auf den gesamten Körper auswirken, können aber auch bei unsachgemäßer Anwendung schädlich sein.

Ätherische Öle und Extrakte: Was ist der Unterschied?

  1. Ätherische Öle und Pflanzenextrakte werden auf verschiedene Arten hergestellt (Extrakte werden üblicherweise aus Pflanzenmaterial durch Extraktion mit Wasser, Alkohol, Ether oder Kohlendioxid erhalten.
  2. Ätherische Öle haben eine ölige Textur, Extrakte jedoch nicht.
  3. Die Wirkung von ätherischen Ölen ist aufgrund ihrer hohen Konzentration viel stärker als die von Extrakten. Extrakte sind Lösungen, dh Verdünnungen.

Woraus genau werden ätherische Öle gewonnen und wie wird produziert

Produzieren Sie ätherische Öle durch Extraktion aus Pflanzen (Blüten, Blätter, Wurzeln, Samen, Holz oder andere Teile). Aus jeder einzelnen Pflanze wird aus bestimmten Teilen ätherisches Öl gewonnen. Zum Beispiel sind es bei einer Rose die Blütenblätter, beim Eukalyptus die Blätter, beim Sandelholz das Holz, beim Rosmarin das ätherische Öl aus allen Pflanzenteilen und bei der Angelika die Wurzeln und Samen.

Sogar ätherisches Öl, das aus derselben Pflanze, aber aus verschiedenen Teilen davon gewonnen wird, kann unterschiedliche Eigenschaften haben.

Normalerweise enthält die Pflanze nicht so viele ätherische Öle - von 0,05 bis 18%, weshalb sie ziemlich teuer sind.

Wie ist die Produktion?

1. Verdampfung oder Destillation (Pflanzenteile werden gedämpft oder mit Wasser gefüllt und gekocht, wodurch ätherische Öle freigesetzt werden. Sie verbinden sich mit Dampf und passieren dann einen Kondensator. Ätherische Öle verbleiben auf der Wasseroberfläche und werden dann weggenommen. Das restliche Wasser wird als blumig und bezeichnet aktiv in der Kosmetologie eingesetzt)
2. Mechanische Methode (Quetschen oder Pressen). Das Pressen wird hauptsächlich verwendet, um ätherische Öle aus Zitrusfrüchten zu erhalten. Die Frucht wird gepresst, wodurch ätherische Öle freigesetzt werden.
3. Extraktion mit Lösungsmitteln: ätherische Öle binden an bestimmte Lösungsmittel, die dann vom Öl getrennt werden. Als Lösungsmittel können Substanzen wie Ester, Benzol, Butan und Extraktionsbenzin verwendet werden.

Sind alle Extraktionsmethoden gleich nützlich?

Nicht alle Methoden zur Ölgewinnung aus pflanzlichen Rohstoffen sind gleichermaßen nützlich. Typischerweise werden Destillation oder Verdampfung, mechanisches Verfahren (dh Extraktion) und Lösungsmittelextraktion verwendet.

Die umweltfreundlichste Methode ist die Verdunstung. Drücken ist auch eine natürliche Methode. Chemikalien können als Lösungsmittel für die Extraktion verwendet werden, daher ist diese Methode nicht immer ganz natürlich. Solche ätherischen Öle sind in der Regel von schlechterer Qualität und im Preis niedriger.

Wer und welche ätherischen Öle können geeignet sein?

„Was ist kein Gift?
Alles kann Gift sein und nichts,
das kann kein Gift werden.
Nur durch Dosieren kann etwas giftig werden. "
Alchemist, Arzt, Forscher Paracelsus, 16. Jahrhundert

Heute gibt es etwa 400 Arten von ätherischen Ölen. Möglicherweise sind nicht alle Anlagen für die Ölförderung geeignet. In der Aromatherapie werden meist nur 100 Pflanzen verwendet. Aber auch von diesen hundert Nicht alle sind für eine Person geeignet.

Normalerweise eignen sich nur 10 bis 20 Arten von ätherischen Ölen für eine bestimmte Person zur Behandlung oder Wiederherstellung.

Was einer Person zugute kommt und sie heilt, kann negative Folgen für eine andere Person haben. Oder was einer von uns nur in einer kleinen Dosis braucht, braucht der andere in viel größeren Mengen zur Genesung.

Normalerweise verwenden die meisten von uns ätherische Öle nur als angenehme Aromen zu Hause, in Aromalampen oder zur Massage. Aber alle natürlichen Aromakompositionen haben eine stärkere Wirkung als wir denken. Selbst eine einfache Entzündung einer Aromalampe mit echtem ätherischen Öl kann sich sowohl positiv auf die Gesundheit eines Menschen als auch negativ auswirken. Dies liegt daran, dass aromatische Öle immer noch einzeln ausgewählt werden müssen (oder Sie und Ihre Reaktion bei der Verwendung von ätherischen Ölen zumindest genau überwachen müssen).

Es ist besser, ein ätherisches Öl für die Behandlung zusammen mit einem Spezialisten zu wählen - einem Aromatherapeuten oder einem Heilpraktiker mit Kenntnissen auf dem Gebiet der Aromatherapie. Viele aromatische Pflanzenöle haben hormonähnliche Eigenschaften, daher muss ihre Verwendung zielgerichtet, bewusst und gerechtfertigt sein.

Wenn es NICHT notwendig ist, ätherische Öle zur Heilung zu verwenden

Es ist wichtig zu wissen, dass Pflanzenöle eine stärkere Wirkung haben als einfache Extrakte. Ätherische Öle können den Blutdruck beeinflussen, erhöhen oder senken, Allergien auslösen oder seine Manifestationen verringern. Bei falscher Auswahl bei Entzündungen helfen oder den Zustand verschlechtern. Ja, ätherische Zitrusöle werden nicht empfohlen, bevor Sie in der Sonne sind, da sie Verbrennungen verursachen können.

Ätherische Öle sind wünschenswert verwende nicht schwangere Frauen aufgrund ihrer Fähigkeit, die Entwicklung des Nervensystems des Kindes zu beeinflussen. Es ist bekannt, dass ätherische Öle die Plazenta durchdringen können. Und die ätherischen Öle von Thuja, Rainfarn und Sumpfminze im Allgemeinen während der Schwangerschaft verboten. Kamille, Lavendel und Pfefferminze haben eine mäßige Wirkung, so dass sie in kleinen Mengen verwendet werden können.

Ätherische Öle und Kosmetika mit ihnen sollten nicht während des Stillens von Babys verwendet werden (dh die Verwendung von ätherischen Ölen durch die Mutter intern oder extern am Körper als Teil von Kosmetika. Die Verwendung als aromatische Zusammensetzung zum Atmen, zum Beispiel zum Einatmen, ist möglich).

Ätherische Öle haben einen bitteren Geschmack, wodurch das Baby keine Muttermilch trinken möchte, dh das Stillen des Babys ist unmöglich. Wenn Sie einen Zweig Kiefernnadeln in dem Raum aufbewahren, in dem ein kleines Kind schläft, erholt sich das Kind gleichzeitig schneller, da Kiefernöle eine hervorragende antiseptische Wirkung haben.

Merken

Die ätherischen Öle, die Sie einatmen, wirken sich auf die Atemwege und das Nervensystem aus. Wenn sie intern oder auf der Haut angewendet werden, dringen sie in den Blutkreislauf ein und wirken sich viel stärker auf den gesamten Körper aus. Deshalb müssen Sie sie mit Bedacht für die Behandlung auswählen, vorzugsweise mit einem Spezialisten.

Können ätherische Öle eine Alternative zu Antibiotika sein?

In der offiziellen Medizin werden ätherische Öle als antimikrobielle Komponenten verwendet. Sie sind heutzutage ein bedeutender Vorteil, wenn das Problem der Antibiotikaresistenz (dh der Antibiotikaresistenz, die aufgrund ihrer häufigen Anwendung auftritt) immer weiter verbreitet wird: Viele Arten pathogener Bakterien sind nicht mehr mit Antibiotika behandelbar, sondern können mit ätherischen Ölen behandelt werden. Die evidenzbasierte Medizin verwendet heute hervorragend ätherische Öle zur Behandlung von Bronchitis und anderen Atemwegserkrankungen als antimikrobielles Mittel. Es ist auch eine großartige Möglichkeit, Entzündungen verschiedener Organe und Systeme zu überwinden.

Die neuesten guten Nachrichten

  • Die Japaner haben bewiesen, dass ätherische Öle ausgezeichnete Helfer für das Nervensystem sind: Sie erhöhen die Konzentration, steigern die geistige Aktivität und verbessern das Gedächtnis (Jasmin, Lavendel, Zitrone), bauen Stress ab (Lavendel, Minze);
  • ätherische Öle aus Neroli, Orange und Sandelholz haben antidepressive Eigenschaften, und Eukalyptus und Teebaum stimulieren. Ylang-Ylang ist ein Aphrodisiakum, das die Liebe fördert, und Kamille beruhigt im Gegenteil.
  • Viele ätherische Öle bewirken die Synthese von Endorphinen im Körper und geben daher ein Gefühl des Glücks und lindern zusätzlich Schmerzen.
  • Ätherische Öle aus Rose, Sandelholz und Lavendel sind universell einsetzbar und können daher für fast jeden frei verwendet werden.

Text: Natalia Zakharova
Collagen: Victoria Mayorova

Ähnliche Materialien

Beliebte Materialien

Du bist eingestiegen Betaversion Webseite rytmy.media. Dies bedeutet, dass die Site entwickelt und getestet wird. Auf diese Weise können wir die maximale Anzahl von Fehlern und Unannehmlichkeiten auf der Website ermitteln und die Website für Sie in Zukunft bequem, effektiv und schön gestalten. Wenn etwas für Sie nicht funktioniert oder Sie die Funktionalität der Website verbessern möchten, kontaktieren Sie uns auf eine für Sie bequeme Weise.
BETA