Einmal sprach der Buddha lange mit den Jüngern, bat aber seinen Anhänger, fortzufahren, weil er Rückenschmerzen hatte. Er legte sich in die Position eines schlafenden Löwen (auf einer Seite) und der Schüler setzte seinen Unterricht fort. So begann der Vortrag des Neurochirurgen und Vertebrologen Vadym Ilyashenko auf der Saisonkonferenz "Healthy Back". Erzählen Sie kurz, dass er über die Ursachen von Rückenschmerzen und die Möglichkeit, sie zu lindern, indem er einfach seine Einstellung änderte, sprach. Und auch darüber, warum der Buddha Rückenschmerzen hatte.

iilyasjemko
Vadim Ilyashenko

Neurochirurg (22 Jahre medizinische Erfahrung), Wirbeltier

Wie häufig ist das Problem der Rückenschmerzen

Das Problem der Rückenschmerzen ist so alt wie die Welt. Es wurde in altägyptischen Papyri aus dem XNUMX. Jahrhundert vor Christus erwähnt.

Die Dringlichkeit des Problems wird durch die Statistiken der WHO bestätigt: 80-90% der Bevölkerung haben während ihres Lebens mindestens eine Episode von Rückenschmerzen.

30% der Erwachsenen hatten im Laufe des Jahres Rückenschmerzen und 10% wurden chronisch. Dieses Symptom ist das zweithäufigste auf der Welt in Bezug auf die Anzahl der Arztbesuche (nach SARS) sowie eine der Hauptursachen für Behinderung und Invalidität in der Welt.

Diagnosemethoden und chirurgische Technologien verbessern sich, neue Behandlungsmethoden tauchen auf, aber das Problem der Rückenschmerzen ist nicht gelöst, unter Ärzten ist sogar von einer "Epidemie" der Rückenschmerzen die Rede. Darüber hinaus gibt es neue Bedingungen, die mit Versuchen verbunden sind, das Problem zu lösen, wie FBSS - Failed-Back-Surgery-Syndrom - ein Syndrom erfolgloser Operationen an der Wirbelsäule, wenn eine Person operiert wurde und die Schmerzen bestehen blieben (es gibt in keiner chirurgischen Abteilung mehr ).

In der westlichen Medizin haben sich in den späten 90er Jahren des letzten Jahrhunderts viele Tatsachen angesammelt, die sich von der üblichen Behandlung von Patienten unterschieden. So gab es eine Änderung in der Einstellung zur Behandlung von Rückenschmerzen, die als "Revolution der Rückenschmerzen" bezeichnet wurde. Obwohl es wirklich keine "Epidemie" gibt, hat sich die Einstellung von Ärzten und Patienten zum Problem einfach geändert. Es scheint, dass Ärzte nach dem Prinzip handeln, "schneller zu behandeln, bis es vorbei ist", denn tatsächlich dauern 80-90% der Schmerzattacken 6-8 Wochen, unabhängig von der Behandlung. Obwohl die Patienten selbst schuldig sind, das Problem dramatisiert zu haben.

Kann die MRT die Ursache von Rückenschmerzen zeigen?

Studien zeigen, dass sich nach MRT (Magnetresonanztherapie) die Wirbelsäule verändert (Zerstörung des Wirbelsäulengewebes und Verletzung des ordnungsgemäßen Stoffwechsels des Wirbelsäulengewebes - rytmy.media) werden gleich häufig von Menschen mit Rückenschmerzen und von Menschen ohne Rückenschmerzen diagnostiziert.

Ärzte verschreiben aus folgenden Gründen massenweise MRT gegen Rückenschmerzen:
- es ist nicht schädlich, da kein Expositionsrisiko besteht;
- versichern Sie sich, dass Sie nichts Ernstes verpassen;
- Die Patienten möchten selbst eine MRT durchführen.

Die MRT zeigt jedoch nur Veränderungen, nicht die Schmerzursachen. Daher kann es als teures Selfie der Wirbelsäule bezeichnet werden.

Es gibt sogar ein Akronym VOMIT (es ist nicht von Übelkeit, wie Sie vielleicht denken) - Opfer der modernen (medizinischen) Imagining-Technologie - ein Opfer der modernen Bildgebungstechnologie. Daher führt die routinemäßige MRT-Verschreibung zu:

  • "Medizinisierung" des Problems;
  • Betonung struktureller Veränderungen (Erhöhung des Bedrohungsniveaus);
  • unnötige Behandlung (einschließlich Operation);
  • Erhöhung der Behandlungskosten (zusätzliche Untersuchungen, Beobachtungen, Tests, Überweisungen, Verfahren);
    Bewegungsangst (Kinesiophobie);
  • chronische Schmerzen und Behinderungen (als Folge).

In häuslichen Kliniken gibt es eine bösartige Praxis - das Studium aller Teile der Wirbelsäule. Der Patient kommt mit Rückenschmerzen, er wird zur MRT geschickt, und das Zentrum sagt, dass er heute eine Beförderung hat - drei Abteilungen zum Preis von zwei oder mit einem großen Rabatt. Der Patient eilt dann entsetzt zum Arzt, weil er drei Vorsprünge in der Brust und vier in der Lendengegend gefunden hat, die Bedrohung zunimmt und die Schmerzen dadurch zunehmen können. Der Arzt sagt, dass dies das Stadium vor der Hernie ist. Es ist notwendig, ein Korsett zu tragen, um die Bewegungen zu begrenzen, damit sich keine Hernien entwickeln. All dies ist Unsinn, weil der Vorsprung auf dem gleichen Niveau bleiben oder sogar abnehmen kann.

Ist es möglich, den Schmerz zu lindern, indem man die Einstellung dazu ändert?

Die Wahrnehmung des Bedrohungsniveaus verändert das Schmerzgefühl je nach Situation. Zum Beispiel fühlt sich die Fingerverletzung eines professionellen Geigers viel stärker und tragischer an als die Verletzung eines Tänzers (er bemerkt es möglicherweise nicht einmal).

Der Schmerz kommt vom Gehirn, nicht von den Muskeln, denn dies kann die Informationsquelle über den Schaden sein, der dann vom Gehirn verarbeitet wird. Daher ist der Schmerz nicht gleich dem Grad der Schädigung.

Unsere Gedanken und Überzeugungen sind auch Nervenimpulse. Wenn sie das Ausmaß der Bedrohung erhöhen, steigt das Schmerzgefühl.

Kann ein Bandscheibenvorfall ohne Operation verschwinden?

У Veröffentlichungen von 2017 Es wurde festgestellt, dass in 66,66% der Fälle Hernien ohne Operation resorbiert wurden. Nach einem anderen Studie 2015Je ausgeprägter die Hernie war, desto mehr wurde sie resorbiert. Patienten mit Radikulitis oder leichten neurologischen Symptomen wird eine therapeutische Behandlung mit einer durchschnittlichen Dauer von 6-8 Wochen verschrieben. IM eine andere Studie Der Zustand von Patienten, die bei der Behandlung von Radikulitis frühzeitig operiert wurden, und von Patienten, die sich einer konservativen (therapeutischen und nicht-chirurgischen) Behandlung unterzogen hatten, wurde verglichen. Die Operation brachte eine schnelle Linderung, aber ein Jahr später wurden die Ergebnisse beider Kategorien von Patienten gleich. Das heißt, eine Operation kann Schmerzen nur früher loswerden.

Empfehlungen für akute Schmerzen

  • Vermeide Frieden. Bettruhe nicht länger als 2 Tage, falls erforderlich. Die Entladeposition kann den Patienten empfohlen werden.
  • Bleiben Sie so aktiv wie möglich und bewegen Sie sich mehr, je nachdem, wie der Schmerz nachlässt.
  • Wenn möglich, gehen Sie zumindest in Teilzeit so früh wie möglich zur Arbeit.
  • Übungen und Aktivitäten werden am besten gewählt, um keine Schmerzen und Beschwerden zu verursachen. Sie sollten öfter die Position wechseln, nicht lange sitzen. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Übungen die spezifischen Bedürfnisse, Wünsche und Fähigkeiten des Patienten.
  • Sie können manuelle Therapie (wie Massage) und Psychotherapie in Betracht ziehen, jedoch nur als Teil einer umfassenden Behandlung, die Bewegung umfasst.
  • Pharmakotherapie. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden zuerst verwendet (besser in Tabletten als in Injektionen), dann, wenn es Kontraindikationen für die ersteren gibt, schwache Opioide (mit oder ohne Paracetamol).
  • Bildungsprogramme wie die Schmerzaufklärung (rytmy.media hat hier darüber geschrieben) sind der effektivste Weg, um Menschen bei der Bewältigung von Schmerzen zu helfen. Eine solche Ausbildung wird in der Ukraine bereits durchgeführt. Manchmal reicht es aus, mit einer Person über die Schmerzmechanismen zu sprechen, ihre Ängste und Überzeugungen zu ändern, um Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Evidenzbasierte Medizin zeigt, dass ein Bildungsprogramm Schmerzen noch wirksamer vorbeugen kann als Muskeltraining.

Was Sie bei Rückenschmerzen nicht verschreiben sollten:

  • Paracetamol;
  • Akupunktur (Es ist nicht für jeden geeignet und erfordert eine vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt - rhythms.media);
  • Routineopioide, Antidepressiva und Antikonvulsiva;
    Elektrotherapie (einschließlich Ultraschall, Interferenztherapie, Zehner);
  • Traktionstherapie (Orthesen, Gürtel, Korsetts);
  • Injektionen in die Wirbelsäule (einschließlich Blockade).

Warum hatte der Buddha einen schmerzenden Rücken? Die Antwort ist einfach - weil er ein Mann war!

Text: Olga Tsetsevich
Collagen: Victoria Mayorova

Ähnliche Materialien

Beliebte Materialien

Du bist eingestiegen Betaversion Webseite rytmy.media. Dies bedeutet, dass die Site entwickelt und getestet wird. Auf diese Weise können wir die maximale Anzahl von Fehlern und Unannehmlichkeiten auf der Website ermitteln und die Website für Sie in Zukunft bequem, effektiv und schön gestalten. Wenn etwas für Sie nicht funktioniert oder Sie die Funktionalität der Website verbessern möchten, kontaktieren Sie uns auf eine für Sie bequeme Weise.
BETA