Im ersten Teil Wir haben uns bereits mit dem Konzept des "Sick-Home-Syndroms" befasst, einer Reihe von Faktoren, die Schmerzen verursachen können, sowie mit Möglichkeiten, die Ursachen und Erscheinungsformen einer aggressiven Umgebung zu bekämpfen. Leider oder zum Glück gibt es so viele Einflussbereiche des Raumes auf den Zustand der Menschen, dass es unmöglich ist, das Thema mit einem Material zu behandeln. In einer Zeit, in der wir mehr Risiken haben, dass negative Faktoren uns stören, haben wir auch viele Möglichkeiten, unseren Raum maximal zu verbessern. Oberflächlichkeit, Licht, Farbe und Klang sind heute die "Helden" des Artikels.

Im Himmel oder auf Erden?

In der Antike glaubte man, je höher der Ort zum Leben ist, desto näher ist ein Mensch Gott. Die heutigen Realitäten lassen sich jedoch kaum von derselben Ansicht leiten. Überfüllte Städte werden «Steindschungel»Aus wirtschaftlichen Berechnungen, um möglichst viele Personen pro Quadratmeter aufzunehmen. Gleichzeitig werden häufig nur die Grundbedürfnisse der Unterbringung von "Boden-Wand-Decke" berücksichtigt, unabhängig von Qualität, Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit der Materialien und deren Auswirkungen auf die Gesundheit künftiger Bewohner. 

Höhe vom Boden, für die eine Person mehr Zeit verbringt, wirkt sich erheblich auf ihre Gesundheit aus und kann durchaus eine Erklärung für das Versagen des Körpers sein.

Leben in den untersten Stockwerken

Es wird angenommen, dass das Leben vom ersten bis zum dritten Stock psychologischen Komfort bietet. Gleichzeitig bestehen bestimmte Risiken: Beeinträchtigung der Luftzirkulation, des Schattens und der Luftfeuchtigkeit, die zu Schimmel und Pilzen führen können, die beim Menschen Bronchitis, Lungenentzündung und verschiedene allergische Reaktionen verursachen können.

Darüber hinaus leiden die Bewohner der ersten Stockwerke häufiger als andere unter Autoabgasen und Asphaltdämpfen. Wenn Sie also in den unteren Etagen wohnen, vorausgesetzt, das Haus ist mindestens 200 Meter von der Autobahn entfernt.

Leben auf den höchsten Etagen

Erhöhte elektromagnetische Strahlung kann die Gefäße und das Nervensystem der Bewohner der höchsten Stockwerke moderner "Kerzen" beeinträchtigen. Die meisten offenen Daten deuten darauf hin, dass Menschen, die den größten Teil des Tages auf hohen Etagen verbringen, möglicherweise häufiger als andere an Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Druck und psychischen Störungen leiden.

Übrigens gilt es in der EU als nicht prestigeträchtig und gesundheitsschädlich, über dem 6. Stock zu leben. Wenn Sie sich die lokalen Landschaften der Slowakei, der Tschechischen Republik, Dänemarks usw. ansehen, sind die kompakten Häuser mit 3-5 Stockwerken am auffälligsten.

Majestät, kümmern Sie sich um die Majestät

Unsachgemäße Beleuchtung kann Kopfschmerzen, Müdigkeit, Leistungsstörungen, Sehstörungen und Biorhythmen verursachen.

Einige Studien zeigen, dass kaltes Licht die Konzentration verbessert, Schläfrigkeit verringert und mäßiges kaltes Licht hilft, sich während der Arbeit zu konzentrieren. Kurze Wellen (ultraviolettes Licht) aktivieren den Körper, weil sie Melatonin "unterdrücken" - ein Hormon, das den zirkadianen Rhythmus reguliert. Helle kalte Beleuchtung in der Nacht kann jedoch schädlich sein, da ein Mangel an demselben Melatonin zu Schlafstörungen führen kann.

Die meisten Lebewesen haben "eingebaute Uhren", die das Timing biologischer Prozesse und das tägliche Verhalten regulieren. Diese "Uhren" sind als circadiane Rhythmen bekannt. Sie ermöglichen es Ihnen, die Prozesse und das Verhalten in Bezug auf den Zyklus Tag / Nacht rund um die Uhr in der Natur zu halten.

Licht hat eine therapeutische antidepressive Wirkung, wenn der Körper es zur richtigen Zeit und im richtigen Tagesrhythmus ausgesetzt ist. So erkannte die Internationale Agentur für Krebsforschung 2007 Schichtarbeit, die sich von zirkadianen Rhythmen (Nachtarbeit, Tagesschlaf) unterscheidet, als wahrscheinliches Karzinogen für den Menschen an.

Wie hörbar? Über die richtige Akustik im Raum

Es wächst das Bewusstsein auf der Welt, dass ein Haus nicht nur funktional und ästhetisch attraktiv, sondern auch akustisch komfortabel sein sollte. Viele Architekten und Ingenieure überdenken daher das Konzept von Form und Raum und ändern ihre Herangehensweisen an die Wahl der Baumaterialien. Es gibt sogar "auditive Architektur" - die akustische Erfahrung des Menschen im Raum.

Wie Schall mit der physischen Struktur eines Gebäudes (Wände, Decke, Boden usw.) interagiert, kann unsere Stimmung und Emotionen erheblich verändern. Eine falsche Akustik erhöht die Reizung, verursacht Angstzustände und kann sogar die Leistung beeinträchtigen.

Susan Magsaman, Geschäftsführerin des Internationalen Labors für Kunst und Intelligenz an der Johns Hopkins University in Baltimore (USA), ist an einem multidisziplinären Projekt beteiligt, das darauf abzielt, eine völlig neue Art von Heilungsraum für Kinder zu schaffen, die nachts aufgrund von Hirnverletzungen aufwachen. Der "Sensorikraum", der im Kinderkrankenhaus des Kennedy Krieger Instituts eröffnet wurde, schafft eine komfortable Umgebung. Passen Sie Geräusche wie die Stimme der Mutter oder ein Lied an - Lieblingsgerüche, Temperatur und Licht für jedes Kind.

Möglichkeiten, den Raum "gesünder" zu gestalten, die allen zur Verfügung stehen

Wo immer Sie sind - zu Hause oder im Büro - Sie können den Raum komfortabler gestalten. Zur gleichen Zeit, ohne viel Zeit oder Geld aufzuwenden. Was soll ich tun?

1. Übernehmen Sie die Kontrolle über das Licht. Verwenden Sie verschiedene Lampentypen, die wärmeres oder kälteres, helleres oder dunkleres Licht erzeugen. Tagsüber gibt es nichts Besseres als natürliches Licht. Wenn Sie sich davor verstecken müssen, decken Sie das Fenster einfach mit Vorhängen ab.

2. Im Idealfall, Schalldämmungsdetails In dem Raum, in dem man arbeiten, sich ausruhen und schlafen muss, lohnt es sich, in der Bauphase zu klären. Andernfalls können Sie Ruhephasen einplanen, entspannende Musik hören, Ohrstöpsel verwenden, wenn Sie sich auf die Aufgabe konzentrieren oder einschlafen müssen. Sie können die Räumlichkeiten auch in Zonen unterteilen: Erstellen Sie beispielsweise separate Besprechungs- und Schallschutzräume in Büros und Freiflächen.

3. Aromatisierung von Luft schafft eine bestimmte Atmosphäre und Stimmung. Das Aroma von Zitrusfrüchten kann beleben und inspirieren, und ein Zug aus süßem Lavendel oder warmem Zimt wird beruhigen und zu Schläfrigkeit führen. Unauffällige Aromen von Orange, grünem Tee, Fichtenwald und Moschus gelten als universell und können überall Komfort schaffen.

4. Raumfarbe spielt eine Löwenrolle nicht nur in Ihrer Stimmung, sondern auch in Ihrem Wohlbefinden. Wir kennen viele nützliche Eigenschaften jeder Farbe: Gelb - belebt, Rot - gibt Energie, Blau - beruhigt und mehr. Eine zu hohe Konzentration einer Farbe im Raum kann jedoch mehr schaden als nützen. Ja, helle Zitronenwände im Büro werden das Team während des Arbeitstages ermüden, ein Übermaß an Rot kann zu Aggressionsausbrüchen führen, und die Begeisterung für das Blau kann zu depressiven Gedanken führen. Die Hauptregel ist, dem goldenen Mittelwert zu folgen. Machen Sie eine Farbe primär und die andere sekundär.

Wenn Sie also das Gebäude betreten und sich ohne ersichtlichen Grund unwohl fühlen, geht es nicht um Mystik, sondern um eine Reihe von Hauptfaktoren, über die wir in zwei Teilen des Materials gesprochen haben. Das Schönste ist, dass Sie ein Wunder vollbringen und das Haus selbst "heilen" können.

Text: Natalia Burylo
Collagen: Victoria Mayorova

Ähnliche Materialien

Beliebte Materialien

Du bist eingestiegen Betaversion Webseite rytmy.media. Dies bedeutet, dass die Site entwickelt und getestet wird. Auf diese Weise können wir die maximale Anzahl von Fehlern und Unannehmlichkeiten auf der Website ermitteln und die Website für Sie in Zukunft bequem, effektiv und schön gestalten. Wenn etwas für Sie nicht funktioniert oder Sie die Funktionalität der Website verbessern möchten, kontaktieren Sie uns auf eine für Sie bequeme Weise.
BETA