Avocado ist eine einzigartige Frucht. Sein Wert wurde von Wissenschaftlern bewiesen, und seine ernährungsphysiologischen Eigenschaften und sein ausgezeichneter delikater Geschmack haben dieses Produkt lange Zeit zu einem Liebling vieler gemacht. In letzter Zeit ist das Essen von Avocados zu einem kontroversen Thema geworden. Versuchen wir herauszufinden, was mit Avocados nicht stimmt.

Über Popularität

Avocados werden oft als Superfoods bezeichnet. Es überrascht nicht, dass der Körper aufgrund seines hohen Gehalts an Vitaminen und Spurenelementen Ballaststoffe und vollständiges Protein benötigt - dies macht Avocado zu einem echten Superfood und zu einem Lieblingsprodukt vieler Fans gesunder Ernährung.

Die Vorteile wurden von Wissenschaftlern nachgewiesen. Diese Wunderfrucht kann sich positiv auf das Nerven-, Fortpflanzungs- und Herz-Kreislaufsystem auswirken. Das Essen von Avocados hilft, den Cholesterinspiegel zu senken und Gewicht zu verlieren.

Sie können nicht wissen

- Avocados stammen aus Mittel- und Nordamerika und werden in diesen Regionen ab 8000 v. Chr. Angebaut.

- Derzeit sind die USA, Mexiko, Chile, die Dominikanische Republik, Brasilien und Kolumbien die größten kommerziellen Hersteller von Avocados.

- Avocado - eine Frucht, die eine Größe von 1 kg erreichen kann. Es gibt verschiedene Sorten dieses nahrhaften Superfoods auf der Welt.

- Der immergrüne Avocadobaum beginnt erst 4-5 Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen.

Die außergewöhnliche Beliebtheit von Avocados in der Welt muss nicht bewiesen werden: Millionen von Food-Fotos auf Instagram, beliebte Rezepte von Prominenten, die Liebe zu den Früchten bei Köchen, die sie nicht nur lieben, weil sie ein fertiges Produkt sind, sondern auch für eine wunderbare Kombination mit anderen Zutaten. Aufgrund ihres Nährwerts ist Avocado ein Favorit von HLS-Fans geworden. Aber warum in aller Welt stellt sich immer häufiger die Frage: "Ist bei Avocados alles so eindeutig?".

Anna Taylor von The Food Foundation (UK) erklärt ähnliche Produkttrends damit, dass ein Produkt (Obst / Gemüse / Superfood) leichter zu einem "Stern" gemacht werden kann als eine einzelne Gruppe von Produkten oder alle Gemüse- und Obstsorten zusammen.

Wächst der Avocado-Konsum in der Welt und in der Ukraine weiter?

Der weltweite Avocado-Verbrauch wächst jedes Jahr weiter und seine Importe in Industrieländer erreichen jährlich Millionen von Zahlen.

Das Essen dieser Frucht ist auch in der Ukraine sehr beliebt. Im Jahr 2018 in das Land importiert - 4790 Tonnen, das ist doppelt so viel wie für 2017. Die Gründe für dieses Wachstum sind die Beliebtheit von Obst und Gerichten, der Trend zu gesunder Ernährung, die Entwicklung von HLS und Vegetarismus sowie die zweifellos wirtschaftlichen Vorteile des Produkts selbst für Importeure.

Woran Avocado-Fans denken sollten

Die Produktion von Avocados erfolgt bereits im industriellen Maßstab. Der Anbau der Früchte erfordert viel Aufwand und führt zu negativen Umweltfolgen. Er hat 2016 sogar Informationen dazu geliefert Greenpeace in Mexiko, der einer der wichtigsten Fruchtexporteure der Welt ist.

Die Organisation warnte vor Umweltproblemen im Land, die durch die Popularität von Avocados verursacht wurden. Die Entwaldung, die Notwendigkeit, große Mengen Wasser und Holz für Verpackungen zu verwenden, Chemikalien, um das Wachstum zu beschleunigen und die Erträge zu steigern, sind nur einige der Probleme, die auftreten.

Die unbestreitbaren Auswirkungen der Produktion auf die Umwelt, die extrem hohen Kosten für den Transport der Früchte aus den Ländern, in denen sie angebaut werden, und der stetige Anstieg der Einzelhandelspreise für das Produkt aufgrund seiner großen Beliebtheit lassen bereits viele über die rationelle Verwendung von Avocados nachdenken.

Einige vegetarische und vegetarische Restaurants in Großbritannien, für die Ökologie und Umweltfragen Teil der Geschäftsethik sind, geben Avocados bereits massenhaft auf. Hiltl, das älteste Schweizer Restaurant der Welt, war auch eines der ersten, das sich weigerte, Avocados in seinen Gerichten zu verwenden.

Umweltaspekte des Avocado-Konsums

In den Vereinigten Staaten, wo Avocados äußerst beliebt sind, deckt die tatsächliche amerikanische Produktion dieser Frucht nur 1/3 des Bedarfs ab. Gleichzeitig werden 95% des US-eigenen Produkts von Kalifornien angebaut.
Die anderen zwei Drittel des Avocado-Marktes werden aus anderen Ländern exportiert, nämlich aus Mexiko (90% aller Exporte), Chile, Dominikaner und Peru.

In Großbritannien ist die Situation anders. Dort stammen die meisten Exporte aus Chile, nämlich aus der Region Petorka.
Petorka ist heute die größte Provinz des Landes, in der Avocados angebaut werden. Hier ist der Produktionsumfang so groß, dass Avocado-Plantagen illegal Bewässerungsrohre installieren und Wasser von Flüssen ableiten, um Pflanzen zu bewässern. Dies führt zu Austrocknung der Stauseen und Dürre in den Dörfern der Region.

Nach Angaben der Briten The Guardian 2016 wurden allein von Petorka 17 Tonnen Avocados nach Großbritannien importiert und 000 noch mehr. Guacamole- und Avocado-Toast, der in ganzen Dörfern zu Dürre führt, sind sehr beliebt.

Avocados brauchen viel Wasser, um zu wachsen. Ja, 1 kg Avocado entspricht etwa 2000 Litern Wasser. Petorka braucht noch mehr Wasser, weil es eine sehr trockene Region ist.

Wichtig

Für den Anbau einer mittelgroßen Avocado (1 g) werden ca. 150 Liter Wasser benötigt.

Sehr einfache und beängstigende Mathematik. Ist eine Frucht diesen Preis wert?

Unzureichendes Wasser führt nicht nur zu Veränderungen im Ökosystem, sondern auch zu schwerwiegenden Folgen für die Bevölkerung. Wasser für Einheimische wird aus anderen Regionen gebracht, es ist oft verschmutzt und verursacht Infektionen in der Bevölkerung. Viele Landwirte können nicht mit großen Plantagen konkurrieren, sie sind gezwungen, ihre Häuser zu verlassen und in andere Regionen zu ziehen.

In Mexiko ist die Situation auch nicht angenehm. Um Avocados anzubauen, werden Bäume gefällt, um Kiefernwälder auszudünnen und Platz für Plantagen zu schaffen. Dies ist für die lokalen Landwirte von Vorteil, sodass sie trotz der negativen Auswirkungen auf das lokale Ökosystem das tun, was für sie rentabel ist.

Die Popularität von Avocados in Industrieländern hat zu unglaublich großen Exporten und beeindruckenden Produktpreisen geführt. Preisspekulationen und die überwältigende Nachfrage nach Avocados haben sogar mexikanische Drogenhändler dazu gebracht, sie zu kontrollieren.

All diese Fakten lassen Sie natürlich nachdenken - lohnt es sich, den Anbau von Avocados zu einem solchen Preis zu unterstützen? Lohnt es sich zu kaufen, zu erkennen, dass wir unsere Gesundheit verbessern, um das Gleichgewicht des Ökosystems des Planeten zu stören und die Umwelt und möglicherweise das Leben anderer Menschen auf der Erde negativ zu beeinflussen?

Es ist unmöglich, diese Frage eindeutig zu beantworten. Eines ist schließlich klar: Alles, was vom natürlichen Anbau bis zum industriellen Maßstab reicht, wo Profit das Hauptziel ist, wirkt sich negativ aus, schadet eindeutig der Umwelt und ist eine Bedrohung für die Zukunft der Menschen. Wenn wir die Situation jetzt nicht global ändern können, kann jeder von uns zumindest zu einem vernünftigen und rationalen Konsum übergehen.

Text: Natalia Zakharova
Collagen: Victoria Mayorova

Ähnliche Materialien

Beliebte Materialien

Du bist eingestiegen Betaversion Webseite rytmy.media. Dies bedeutet, dass die Site entwickelt und getestet wird. Auf diese Weise können wir die maximale Anzahl von Fehlern und Unannehmlichkeiten auf der Website ermitteln und die Website für Sie in Zukunft bequem, effektiv und schön gestalten. Wenn etwas für Sie nicht funktioniert oder Sie die Funktionalität der Website verbessern möchten, kontaktieren Sie uns auf eine für Sie bequeme Weise.
BETA