Die Expertin für digitale Medien, Devorah Heitner, enthüllt das Geheimnis für den Aufbau einer gesunden Beziehung zur Technologie. Devora erklärt, wie Sie Ihren Kindern helfen können, das richtige Verhältnis zur Technologie zu entwickeln, zumal die Pandemie ihnen neue Rollen gegeben hat - Lehrer, Kindermädchen und Eltern.

Deborah Heitner

Technologieoptimist, Autor von Screenwise: Wie man Kindern hilft, in ihrer digitalen Welt zu gedeihen (und zu überleben). Sie hat ihr ganzes Leben damit verbracht, digitale Medien zu studieren und mit Eltern und Kindern in Schulen zu unterrichten, wie sich Technologie auf ihr tägliches Leben auswirkt:

Sind Geräte für unsere Kinder schädlich und hat die gesamte Bildschirmzeit den gleichen Effekt?

Es lohnt sich, den Begriff "Bildschirmzeit" aufzugeben, da er nicht beschreibt, wie wir unsere Gadgets verwenden. Sagen Sie mir, wenn Sie die App verwenden, um ein Rezept für ein Abendessen zu öffnen, haben Sie Ihre Bildschirmzeit verbracht? Bedeutet dies, dass Sie die Serie heute nicht mehr mit Ihren Kindern auf der Plattform sehen können? Dies ist keine sehr konstruktive Art, über elektronische Geräte nachzudenken. 

Die Frage, welche Auswirkungen Gadgets auf Kinder haben, sollte unter diesem Gesichtspunkt betrachtet werden - in welcher Eigenschaft unsere Kinder Technologie einsetzen und was sie damit machen. 

Und das ist ein echtes Problem für die Eltern. Es ist viel einfacher zu sehen, ob sie das Gadget verwenden oder nicht? Spielen sie mit mir Brettspiele, weil ich ein guter Elternteil bin und genug Zeit für alles auf der Welt habe? Oder sie benutzen ein Gerät und dann muss ich mich schuldig fühlen, weil mir gesagt wurde, wenn Kinder mobile Geräte zu oft benutzen, bedeutet das, dass ich ein schlechter Elternteil bin.

Es gibt viel moralischen Druck auf die Eltern

Ich halte Vorlesungen in Schulen und die Leute sagen oft: "Könnten Sie einfach sagen, dass Sie keine Fünftklässler-iPhones geben können?" Die Leute wollen klare und verständliche Regeln. Und das Fehlen eines universellen Ansatzes ist heutzutage für die Eltern problematisch. Sie haben Angst, über das Problem der Verwendung von Geräten durch Kinder zu sprechen, weil sie nicht verurteilt werden wollen. 

Dieses Problem wurde während der Pandemie besonders akut, da alle Kinder die Möglichkeit haben, verschiedene Plattformen zu nutzen. Sie müssen jedoch verstehen: „Die Tatsache, dass andere Ihrem Kind die Nutzung digitaler Geräte erlauben oder nicht erlauben, bedeutet nicht, dass Sie dies tun müssen ebenfalls. "

Als ich ein Kind war, gab es lange Zeiträume der Langeweile in meinem Leben, und wegen ihnen begann ich zu lesen. Ich mache mir Sorgen, dass die Tatsache, digitale Geräte zu haben, selbst wenn sie "gute" und "schlechte" Zeiten haben, bedeutet, dass meine Kinder weniger lesen und ihre eigenen Interessen entwickeln, weil der Bildschirm auf dem Gerät flackern, zum Leben erwecken und sich verwandeln kann Roblox (Roblox ist eine Multiplayer-Online-Plattform, mit der Benutzer ihre eigenen Spiele erstellen und von anderen Benutzern erstellte Spiele spielen können.) oder etwas anderes, das von Natur aus interessanter ist als ein Buch.

Angenommen, Ihr Kind interessiert sich wirklich für Schach oder Schwimmen. Wie viel Zeit würden Sie ihm erlauben, damit zu verbringen, verglichen mit Roblox-Spielen auf einem Computer? Wahrscheinlich viel. Aber denken Sie darüber nach, wie Roblox es ihm ermöglicht, kreativ und unternehmerisch zu sein. Wie könnten Sie ihn in diesen Bereichen ermutigen? Und lassen Sie ihn auch wissen, dass Sie es cool finden.

Wenn Sie ein Kind haben, das wirklich sehr gut in Roblox ist, warum nicht damit prahlen, genauso wie Sie mit Kinderschwimmern oder Schachspielern prahlen könnten?

Es ist nicht so, dass ich den Wunsch nach Balance nicht mag, aber ich möchte auf Folgendes bestehen: Es gibt Menschen, deren Aufgabe es ist, den ganzen Tag vor dem Bildschirm zu sitzen und alle möglichen Dinge zu entwickeln. Das ist ihre reale Welt. 

Erlauben Sie sich einfach zu glauben, dass Ihre Kinder am Computer arbeiten, was in der Welt nützlich und gefragt ist. Und finden Sie Möglichkeiten für sie, einige der erlernten Fähigkeiten anzuwenden.

Nehmen wir an, Ihr Kind kocht leidenschaftlich gern Shows. Es wäre logisch zu fragen: "Können sie wirklich etwas kochen?" Wenn es um Roblox geht, können Sie Ihrem Kind einfach die Grundlagen der Funktionsweise von Geld beibringen und es zählen lassen, wie diese Roblox-Geschäfte funktionieren. Oder wenn er sich mehr für Design interessiert - vielleicht möchte er andere Designprogramme verstehen? 

Wie kann dies über den Bildschirm hinaus erweitert und erweitert werden, einschließlich des Stifts auf Papier?

Das macht Sinn. Denn wenn ich an meine Kinder und Geräte denke, habe ich keine Angst, dass sie viel Zeit mit ihnen verbringen. Ich fürchte, sie bleiben in ihren Geräten stecken und vergessen alles, was sie sonst noch tun können.

Technologie ist sehr attraktiv. Jemand wird sagen, dass sie süchtig machen und dazu gedacht sind, Ihr Gehirn zu fesseln und Sie am Laufen zu halten. Deshalb sind wir alle nicht ins Bett gegangen und haben uns eine weitere Folge der Serie angesehen. Deshalb ist es so schwer, YouTube aufzugeben. Es gibt nirgendwo einen "End" -Zeiger. Das einzige, was Sie tun können, ist zu experimentieren, indem Sie digitale Geräte anhalten und von Zeit zu Zeit ausschalten. 

Ich begann mit meinem 11-Jährigen darüber zu sprechen, dass Technologie unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen soll, weil Kinder gerne schlauer sind als Wissenschaftler. Wenn sie also anfangen zu denken: "Wow, das ist wirklich cool, aber ich habe die Kontrolle über die Situation und bin dafür verantwortlich, wie ich meine Zeit verbringe", kann ein solcher Rahmen für sie nützlich sein.

Eine andere schwierige Aufgabe kann es sein, mit einem Kind zu sprechen: „Wow, mir ist aufgefallen, dass ich viel Zeit in Zillow verbringe, um nach einer neuen Wohnung zu suchen. Also werde ich versuchen, eine Woche in Zillow frei zu nehmen, weil ich dort zu viel Zeit verbringe. " Und dann schlagen Sie vor: „Wissen Sie, Sie verbringen auch viel Zeit bei Amazon, um sich Lego anzusehen. Können wir beide eine Woche frei nehmen? “ 

Es wäre sogar noch besser, wenn Sie Ihr Kind bitten würden, zu entscheiden, was Ihrer Meinung nach am meisten ablenkt und motiviert. 

Wenn Sie einen weiteren Schritt in Richtung radikaler Elternschaft machen möchten, fragen Sie ihn, welcher dein er mag digitale Gewohnheiten am wenigsten. Wenn Sie seine Gewohnheit wählen, wird er vielleicht Ihre wählen. Ich mag die Idee, dies einem Kind als Herausforderung anzubieten.

Es lohnt sich immer noch, über Sicherheit zu sprechen

Es ist gut zu sagen: "Hören Sie, wir glauben nicht, dass elektronische Geräte gesundheitsschädlich sind." Dies hat jedoch nicht unbedingt damit zu tun, wer oder was sich am anderen Ende dieser Geräte befindet.

Anstatt Geräte als absolut böse anzuerkennen, können wir einfach mit unseren Kindern besprechen, wie sie Zeit mit elektronischen Geräten verbringen.
Wir können sie nicht jede Minute kontrollieren. Und besonders während der Fernschule gibt es viele Dinge, die schief gehen können.

Ich meine zum Beispiel, dass Pornografie ihnen völlig falsche und potenziell gefährliche Vorstellungen über die Zustimmung zum Sex und die sexuellen Beziehungen vermittelt.

Je unkontrollierter der Zugang zu Technologie für Ihr Kind ist, desto aktiver sollten Sie beim Aufbau eines Dialogs über Pornografie sein, da das durchschnittliche Alter der Anfälligkeit bei besonders gefährdeten Kindern 9 Jahre beträgt.

Oder nehmen Sie die aktuelle Situation, der Newsfeed sieht verdammt beängstigend aus. Möchten Sie, dass Ihre Kinder ständig die Nachrichten über Menschen sehen, die alleine an diesem Virus sterben? Dies ist wirklich ein sehr wichtiger Dialog. Wir können unsere Kinder nicht einfach diese Dinge sehen lassen und nicht mit ihnen darüber sprechen, nicht danach fragen, was sie gesehen und gelernt haben.

Ich bin der festen Überzeugung, dass der richtige Weg, um zu sehen, was Ihre Kinder sehen, Mentoring und nicht Kontrolle ist. Verwenden Sie daher immer den Dialog und die Beobachtung von Kindern und versuchen Sie nicht, sie mit Hilfe technologischer Mittel auszuspionieren.

Verfolgen Sie Ihre Kinder - nicht nur mit dem Browserverlauf oder anderer Software. Wenn Sie jedoch ihren Abfrageverlauf oder ähnliches verfolgen, würde ich dies offen tun und dem Kind davon erzählen.

Denken Sie an all jene Menschen, die auf die eine oder andere Weise durch Geräte gerettet wurden, oder vielmehr an die Verbindung mit der Online-Community von Gleichgesinnten. Denken Sie an ein Transgender-Kind, das keinen Selbstmord begeht, sondern im Internet eine Community findet. Denken Sie an Menschen, die ihre Partner in einer Dating-App getroffen haben und nicht allein gelassen wurden. Jedes Werkzeug kann für das Böse verwendet werden, wie es einige Online-Ressourcen tun, um junge Menschen zu Gewalt anzuregen oder die weiße Vorherrschaftsbewegung zu engagieren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Tool schlecht ist.

Aus der Quelle: slate.com
Übersetzung: Andrey Glushko
Collagen: Karina Grilyuk

Beliebte Materialien

Du bist eingestiegen Betaversion Webseite rytmy.media. Dies bedeutet, dass die Site entwickelt und getestet wird. Auf diese Weise können wir die maximale Anzahl von Fehlern und Unannehmlichkeiten auf der Website ermitteln und die Website für Sie in Zukunft bequem, effektiv und schön gestalten. Wenn etwas für Sie nicht funktioniert oder Sie die Funktionalität der Website verbessern möchten, kontaktieren Sie uns auf eine für Sie bequeme Weise.
BETA