Haben Sie bemerkt, dass die häufige Verwendung von Händedesinfektionsmitteln für die Haut sehr traumatisch ist? Mikrorisse treten auf, Trockenheit, Hände brennen, besonders nach dem Waschen. Was tun, um die Haut zu retten?

Alle Desinfektionsmittel, Desinfektionsmittel und andere Mittel, die Infektionen und Bakterien aus den Händen abtöten, enthalten einige aggressive Substanzen in ihrer Zusammensetzung. Unabhängig davon, welches Mittel Sie wählen oder selbst vorbereiten, ist die Wirkung für die Hände bei häufigem Gebrauch von Antiseptika ungefähr gleich. Alkohol trocknet die Hände, Glycerin auch (wenn es natürlich nicht pflanzlich ist), der gleiche Effekt hat Wodka und sogar häufiges Waschen mit unserem harten Wasser.

Warum passiert dies?

Die menschliche Haut ist mit einer dünnen Hydrolipidschicht bedeckt. Dies bedeutet, dass die Haut selbst mit Feuchtigkeit versorgt wird und die Außenseite ebenfalls mit einer Lipidschicht bedeckt ist, dh Fetten, die nicht zulassen, dass die Flüssigkeit von der Hautoberfläche verdunstet. Es ist bekannt, dass die menschliche Haut nicht steril ist. Es ist die Heimat von nützlichen Bakterien und Krankheitserregern. Nützliche Bakterien erfüllen Schutzfunktionen und ernähren sich von der Hydrolipidschicht der Haut.

Alle aggressiven Mittel, einschließlich des häufigen Händewaschens, das jetzt empfohlen wird, töten Bakterien von der Oberfläche der Hände ab, zerstören aber gleichzeitig die Hydrolipidschicht der Haut vollständig. Infolgedessen verliert die Haut ihren Schutzfilm, wird dünner, empfindlicher, gereizt, es können Rötungen und sogar Risse auftreten.

Der einfachste und richtige Weg, die Haut der Hände wiederherzustellen, besteht darin, Feuchtigkeit und Fett auf die Hautoberfläche zurückzuführen.

Was bist du

Um die Haut der Hände wiederherzustellen, wählen Sie am besten Cremes, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und pflegen, oder Öle in ihrer reinen Form.

Handcremes

Was soll die Creme sein?

Textur: dick, nahrhaft, ölig.
Diese Creme basiert auf Wasser und vielen Ölen, die die Haut wiederherstellen. Es ist besser, natürliche und organische Cremes mit der sichersten Zusammensetzung zu wählen.

Die sogenannten "Winter" -Cremes sind perfekt - solche, die die Haut der Hände vor Kälte schützen sollen.

Welche Öle sollten in der Zusammensetzung sein (eines von ihnen oder mehr): Sheabutter, Kakaobutter, Argan, Avocado, Mandel oder Jojoba.

Was sollte NICHT in der Creme sein:

  • Glycerin (Ausnahme: pflanzliches Glycerin, es befeuchtet die Haut wirklich und ist daher geeignet);
  • Mineralöl: Es ist eine synthetische Komponente, ein Nebenprodukt der Ölraffination. Es wird oft in Cremes als Feuchtigkeitscreme verwendet, in Wirklichkeit jedoch nicht. Dieses Öl bildet einen Film auf der Oberfläche, es scheint, dass die Haut mit Feuchtigkeit versorgt ist. In Wirklichkeit ist dieser Effekt jedoch nur an der Oberfläche.
  • Parabene, Phthalate, Phenoxyethanol: giftige Bestandteile als Konservierungsmittel. Giftige Inhaltsstoffe auf gereizter Haut können sich noch schlimmer auswirken. Und im Allgemeinen ist es auch bei gesunder Haut besser, sie zu meiden - sie dringen in das Blut ein und wirken toxisch auf den gesamten Körper.
  • Alkohol (Alkohol): Wird häufig zum tieferen Eindringen von Cremekomponenten verwendet. Aber warum brauchen wir diesen Alkohol, wenn die Haut bereits durch Alkohol gereizt ist?

Öle

Öle sind ein ausgezeichneter Weg, um die Haut wiederherzustellen. Schließlich müssen wir das Gleichgewicht des Wassers auf der Haut wiederherstellen - also tun wir das auch. Waschen Sie dazu Ihre Hände und tragen Sie eines der folgenden Öle auf die feuchte Haut auf. Es ist besser, nach jeder Handwäsche Öle aufzutragen. Ja, wir werden die Trockenheit sehr schnell loswerden und dann im Laufe der Zeit ernstere Hautprobleme.

Warum das Öl auf feuchte Haut auftragen?

Unsere Aufgabe ist es, Feuchtigkeit zu geben und im Inneren zu lassen. Dazu befeuchten wir unsere Hände mit Wasser. Das Öl hilft uns dabei, weil es die Verdunstung von Feuchtigkeit verhindert. Anstelle von Wasser können Sie ein Gesichtswasser verwenden, wenn es keinen Alkohol oder trocknende Bestandteile enthält. Es kann auch Blumenwasser sein.

Welches Öl ist besser zu wählen?

Shea Butter. Ist eines der besten für die Hautregeneration. Es wird aus den Nüssen des Shea-Baumes gewonnen, der in Westafrika wächst. Dieses Öl wird seit langem zur Behandlung von Verbrennungen und Hautentzündungen eingesetzt. Sheabutter enthält viele Wirkstoffe, die die Epidermis wiederherstellen und heilen. Es ist auch als Heilmittel bekannt, um Wunden zu heilen und Narben zu reduzieren. Die Textur des Öls ist reichhaltig, es bleibt lange wie eine pflegende Kompresse auf der Hautoberfläche.

Kakaobutter. Enthält viele Vitamine, Antioxidantien, die die Haut schützen und wiederherstellen. Eine pflegende Ölstruktur hilft auch sehr. Dieses Öl ist zunächst hart. Bevor Sie es verwenden, müssen Sie Ihre Handflächen erwärmen und dann auf die Haut auftragen. Der sichtbare Effekt tritt nach einigen Anwendungen auf.

Avocadoöl. Nährt und spendet Feuchtigkeit. Der Vorteil ist ein angenehmes Aroma und eine einfach zu verwendende Verpackung - normalerweise ein kleines Glas.

Arganöl. Eine wertvolle Komponente, die von Kosmetikherstellern wegen ihrer heilenden Eigenschaften besonders geliebt wird. Arganbaum wächst nur in Marokko und von dort wird Arganöl in die ganze Welt exportiert. Das Öl hat kein sehr angenehmes Aroma, daher wird es oft mit anderen Bestandteilen gemischt. Aber Sie sollten sich an das Aroma gewöhnen, denn die Wirkung von Arganöl auf feuchte Haut ist wirklich spürbar.

Kokosnussöl. Sieht aus wie feste Butter, bis sie aufgewärmt ist. Zieht schnell in die Haut ein, pflegt und spendet Feuchtigkeit, hat ein angenehmes Aroma und kann nicht nur für die Hände, sondern auch für den ganzen Körper verwendet werden

Sesamöl. Eines der beliebtesten Öle im Ayurveda. Wenn es auf die Haut aufgetragen und dann geduscht wird, wird der ölige Effekt neutralisiert und die Feuchtigkeit bleibt erhalten. Wenn Sie Ihre Hände pflegen, können Sie das Gegenteil tun - auf bereits nasse Hände auftragen. Sesamöl ist bekannt für seine tiefe Wirkung und kann sogar Gelenkschmerzen lindern.

Olivenöl. Reich an Antioxidantien, nützlich nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für die Hautpflege. Wird auch auf bereits befeuchtete Haut aufgetragen.

Wir hoffen, dass einige der oben genannten Mittel dazu führen, dass Sie selbst wählen und die Schönheit und den guten Zustand der Haut der Hände schnell wiederherstellen können. Und um Ihre Hände nicht nur jetzt im Gleichgewicht zu halten, sollten Sie sich ständig um die Pflege und Vorbeugung von Trockenheit kümmern. Lesen Sie mehr darüber hier. Gesundheit!

Text: Natalia Zakharova
Collagen: Victoria Mayorova

Ähnliche Materialien

Beliebte Materialien

Du bist eingestiegen Betaversion Webseite rytmy.media. Dies bedeutet, dass die Site entwickelt und getestet wird. Auf diese Weise können wir die maximale Anzahl von Fehlern und Unannehmlichkeiten auf der Website ermitteln und die Website für Sie in Zukunft bequem, effektiv und schön gestalten. Wenn etwas für Sie nicht funktioniert oder Sie die Funktionalität der Website verbessern möchten, kontaktieren Sie uns auf eine für Sie bequeme Weise.
BETA