Für viele hat die Quarantäne die etablierte Ordnung im Leben verändert und die Spannung deutlich erhöht. Die Psyche war in einem Zustand anhaltenden Stresses. Psychologen erklären, wie man die psychische Gesundheit aufrechterhält, neue Erfolge wählt oder aufhört und in welche Richtung man sich zum Gleichgewicht bewegt.

Honig
Roman Melnichenko

Psychologe, Gründer des Partnerschaftszentrums "Persona"

Poskanna
Olena Poskanna

Psychologe der Privatpraxis

Sie müssen sich auf anhaltenden Stress vorbereiten

Roman: Stress ist gut für den Körper, weil eine gewisse Spannung in unsere biologische Struktur eingebettet ist. Wir brauchen Herausforderungen, Spannungen. Zerstörerisch ist entweder plötzlicher schwerer Stress oder anhaltender Stress, der uns erschöpft, wenn die Kräfte keine Zeit haben, sich zu erholen.

Wir leben in einer Pandemie, in einer Finanzkrise - es wird ein langer Stress sein. Jeder hat seinen eigenen Sicherheitsspielraum - jemand sitzt eine Woche in Quarantäne und hat bereits das Dach abgerissen, jemand einen Monat - und es geht ihm gut. Es hängt vom Temperament ab - Sanguiniker und Choleriker neigen eher zu Angstzuständen und Panikattacken.

Wenn eine Person längere Zeit unter Stress steht, entwickelt sie entweder Depressionen oder Angststörungen, einen Nervenzusammenbruch aufgrund von Erschöpfung des Nervensystems oder eine Neurose oder einen Grenzzustand. Oder Magengeschwür, vegetativ-vaskuläre Dystonie, Schlaflosigkeit, Verdauungsstörungen, Allergien, verminderte Immunität und Libido.

Achte auf deine nervöse Anspannung. Damit der Stress keine Grenzen überschreitet - wenn Sie Angst um Ihre Zukunft haben, ist es besser, einen Psychologen zu konsultieren. Dann sinkt der Stress, die Person setzt die richtigen Prioritäten, was jetzt zu tun ist und wird keinen Stress verursachen. Einige können selbst damit umgehen.

Elena: Seit Beginn der Quarantäne in sozialen Netzwerken zerstreute sich ein Bild: "Wir haben eine Komfortzone verlassen, was weiter?". Ich freue mich aufrichtig für diejenigen, die bis zum letzten Moment bequem lebten. Aber die meisten von uns hatten nicht einmal Zeit darüber nachzudenken, was Komfort für sie ist. Und erst jetzt, während der Pandemie, hat sich eine solche Gelegenheit ergeben.

In den letzten 20 Jahren hat sich das Leben dank der Technologie unglaublich beschleunigt. Wir sind ständig beschäftigt, arbeiten, checken Post, schauen mit einem Auge auf das Kind, mit dem anderen beim Abendessen auf dem Herd, wobei ein Ohr unserem Partner zuhört und das andere Musik oder Vorträge auf YouTube hört. Wir waren nach und nach in alles eingetaucht und hatten keine Zeit und Energie in vollen Zügen. Wir haben nicht einmal ganz verstanden, was um uns herum geschah. Dies kann mit einem Bild außerhalb des Fensters eines Autos verglichen werden, das mit hoher Geschwindigkeit fährt - alles ist verschwommen, nur farbige Linien.

Wenn Sie jetzt unter Quarantäne gestellt sind, halten Sie dies für selbstverständlich. Sie können natürlich Energie für Widerstand ausgeben und Sie können akzeptieren und realisieren. Und Ressourcen werden bald erscheinen.

"Laufen um Erfolge - ein Zeichen von Neurose"

Roman: Diejenigen, die es gewohnt waren, "zu rennen" und zu erreichen - noch vor der Quarantäne - hatten kein Gleichgewicht. Sie sollten sich fragen - warum sind sie so weggelaufen? "Besessene Waldläufer" haben höchstwahrscheinlich psychische Probleme. "Angst vor verpassten Gelegenheiten" ist ein modischer Name für gewöhnliche Neurosen. Die Person im Inneren hat eine grundlegende Angst, deren Ursachen sie nicht kennt. Es gibt einen Zustand namens Rationalisierung - eine Person erfindet, warum es ihm passiert. Diejenigen, die nach Leistung eilen, stellen sich vor, dass sie ein solches Temperament haben. In der Tat können sie Angst vor dem Tod oder einem Komplex von Minderwertigkeit oder Schuld- oder Schamgefühle haben.

Aktive, zielgerichtete Menschen, die vor der Quarantäne im Gleichgewicht waren, wechseln problemlos. Sie denken ungefähr so: „Ich habe in diese Richtung gearbeitet, und jetzt ist diese Aktivität geschlossen. Okay, was kann ich jetzt tun? Ja, Al, das klingt für mich ziemlich beschissen. Sieht so aus, als wäre BT auch nichts für mich.

Elena: Was hören wir jetzt oft? "Mach nicht langsamer! Es gibt keine Arbeit - studieren, das Haus reparieren, die Wände waschen, den Schrank zerlegen… ». Also möchte ich fragen: "Von wem oder von was bist du so kopfüber?" Was passiert, wenn Sie diese neue Realität für selbstverständlich halten? Und wenn Sie langsamer werden und 5 Minuten bei sich und bei sich bleiben? Ich bin überzeugt, dass die Welt nicht auf den Kopf gestellt wird, wenn Sie 15 Minuten innehalten, um sich zu entspannen. Für viele ist Aufregung ein Weg, der Realität zu entkommen. Dies wird oft von Menschen mit ängstlichen Gedanken getan. Und andere, die sie ansehen, bewundern: Es ist notwendig, wie viele sie Zeit haben! Hier gibt es nichts zu bewundern - die Leute fahren einfach selbst.

Das erste ist, nach Gleichgewicht zu suchen

Roman: Das erste, was ich in der Quarantäne rate, ist zu versuchen, in einem solchen Gleichgewicht zu sein, um so ruhig und ausgeglichen wie möglich zu bleiben. Überladen Sie sich nicht mit nützlichen Informationen, versuchen Sie nicht, mit denen zu Hause in Konflikt zu geraten. So überwachen Sie Ihren Stresslevel: Meditieren Sie, massieren Sie, nehmen Sie ein warmes Bad, essen Sie richtig, haben Sie Sex und was das parasympathische Nervensystem auslöst.

Die zweite ist die Aufrechterhaltung der körperlichen Aktivität. Weil sowohl Angst als auch Übererregung auf die Tatsache zurückzuführen sein können, dass eine Person ihre Energie nicht verbraucht (oder das Gehirn nicht intellektuell belastet ist, um unter Quarantäne zu stehen, oder sich körperlich wenig bewegt). Deshalb: Hatha Yoga, Fitness, Tanzen, mindestens zwei Stunden sichere Spaziergänge.

Dies ist ein Gleichgewicht: Die erste Hälfte des Tages wird geladen, die zweite verlangsamt sich. Aber jeder macht sein eigenes Regime - zum Beispiel gibt es Menschen, die abends laufen und Sport treiben müssen, sonst können sie nicht schlafen.

Wenn ich einen ganzen Tag vor mir habe, wie plane ich meine Zeit, um nicht gestresst zu werden?

Ich werde zwei Stunden damit verbringen, etwas Neues zu lernen - es fällt mir leicht, aber drei Stunden, um über die Zukunft nachzudenken, sind zu viel für mich, also lohnt es sich nicht. Bei übermäßigem Stress wissen wir nicht, wann die emotionalen Kräfte ausgehen oder wie sie sich auf den Körper auswirken.

Alles hat zwei Stunden lang funktioniert. Was macht man als nächstes? Sculpt Knödel. Dann - essen. Was kommt als nächstes? Gehen. Ruf Mama. Sex haben. Was macht man als nächstes? Den Film anschauen. Und so plant eine Person den Tag. Manchmal planen die Leute nicht gern, weil es ihre Freiheit einschränken soll.

Ich sage ihnen: Planen Sie so, dass es interessant war zu leben. Planen Sie ein interessantes Leben.

Wenn Sie vollständig langsamer werden, wird der Körper aufgrund mangelnder Bewegung und Emotionen gestresst. Aufgrund fehlender Endorphine wird die Intelligenz aufgrund mangelnder Arbeitsbelastung gestresst. Wenn einige Muskeln nicht geschüttelt werden, entspannen sie sich. Wenn Sie nicht intellektuell arbeiten, wird der Intellekt schwächer. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Menschen kommunizieren und positive Emotionen bekommen.

Elena: Das Hauptwerkzeug einer Person bei der Fernarbeit - ein Computer. Dies bedeutet, dass sie viel Zeit im Sitzen verbringt. Es ist wichtig, Ihren Tag zu strukturieren und die Arbeits- und Ruhezeiten klar zu beschreiben. Es reicht nicht aus, den Tisch zum Essen zu verlassen. Es ist wünschenswert, alle halbe Stunde für 5-10 Minuten abgelenkt zu werden. Gehen Sie einfach zum Fenster, strecken Sie sich, bücken Sie sich, trinken Sie Tee. Unser Gehirn braucht körperliche Aktivität. Er ruht sich aus, während wir springen, rennen, Liegestütze machen. Nach einer solchen Pause wird die Arbeit effizienter.

Für Workaholics kann das Kochen eine gute Pause sein und zu einer anderen Aktivität wechseln.

Wenn wir in den letzten Jahrzehnten alle einen Marathon gelaufen sind, haben wir jetzt aufgehört. Wir wissen, dass die Krise mehr Anstrengungen und Maßnahmen erfordert. Früher hat es geholfen. Nicht jetzt. Dies ist eine neue Erfahrung, die wir leben. Um zu beobachten, was passiert, lohnt es sich, wenn nicht aufzuhören, dann zumindest eine Weile zu bleiben.

Ich denke, dass diejenigen, deren Leben sich sehr verlangsamt hat, sehr viel Glück haben. Sie haben die Möglichkeit, sich mit dem vertraut zu machen, was sie glücklich macht, mit geliebten Menschen zusammen zu sein, sie besser zu verstehen und Tag für Tag bewusst zu leben.

os
Tatiana Osika

körperorientierter SOLWI-Therapeut:

 

Quarantäne ist die beste Zeit, um sich selbst und Ihre Bedürfnisse zu fühlen. Für jemanden, Entwicklung, etwas Neues lernen - wie ein Hauch frischer Luft, der vorher fehlte. Für einige war schnelles Laufen ein ständiger Begleiter. Daher ist ein Stopp erforderlich. Es ist wie im Wald: Wenn Sie sich verlaufen, halten Sie an, um zu sehen, wo es südlich und wo es nördlich ist. Es ist jedoch wichtig, alle üblichen Rituale einzuhalten (gleichzeitig aufstehen, Arbeit und Zeit für die Hausarbeit aufteilen).
Jetzt ist es sehr wichtig, sich sorgfältig zu behandeln. Setzen Sie sich keine Ziele, die Sie zuvor im Alltag hatten.
Die Hauptsache ist, Ihren Körper unter diesen Bedingungen zu fühlen. Die einfachsten Erdungstechniken helfen: Klopfen Sie mit den Fersen auf den Boden wie mit einem Hahn. Kniebeugen kehren sehr gut zum Gefühl Ihres Körpers zurück. Sie können Ihren Weg wählen: tiefes Atmen, spontanes Tanzen, Lachen usw. Für diejenigen, die "handhaben wollen", können Sie die Rolltechnik ausprobieren. Setzen Sie sich bequem, umarmen Sie sich und schwingen Sie von einer Seite zur anderen. Es beruhigt das Nervensystem und erzeugt die Illusion, dass jemand umarmt. Online-Tanztreffen werden gut unterstützt. Lerne zu meditieren. Sie können mit einem einfachen 5-minütigen Hören beginnen. Setzen Sie sich in eine bequeme Position und sitzen Sie in völliger Stille. Und du folgst einfach deinen Gedanken, ohne zu versuchen, sie zu ändern - wie Wolken am Himmel. Interpretiere keine Gedanken. Wenn Sie ein Beobachter sind, können Sie sich selbst Ratschläge geben. Von dieser Rolle aus können Sie Ihr Leben anders sehen.

Balance und sei gesund!

Text: Olga Cherntsova
Collagen: Victoria Mayorova

Beliebte Materialien

Du bist eingestiegen Betaversion Webseite rytmy.media. Dies bedeutet, dass die Site entwickelt und getestet wird. Auf diese Weise können wir die maximale Anzahl von Fehlern und Unannehmlichkeiten auf der Website ermitteln und die Website für Sie in Zukunft bequem, effektiv und schön gestalten. Wenn etwas für Sie nicht funktioniert oder Sie die Funktionalität der Website verbessern möchten, kontaktieren Sie uns auf eine für Sie bequeme Weise.
BETA